Bauernbrot vom Holzofen:

Mehrmalig in der Woche wird bei uns das Brot im Holzbackofen frisch zubereitet und gebacken.

Dieser Vorgang wird noch wie zu Großmutters Zeiten gemacht.
Zuerst wird der Ofen mit Holz aufgeheizt. Geichzeitg wir der Teig zubereitet.

Nach einiger Zeit ist der Ofen auf Betriebstemperatur und somit einsatzbereit. Es wird die Asche aus dem Ofen gekehrt und der in der Zwischenzeit aufgegangene Teig wird "eingeschossen".  Wenn das Brot die richige Bräune erreicht hat kommt es aus dem Ofen.

Wenn der Boden des Bauernbrotes etwas schwarz ist, ist das nicht ein Zeichen von Überhitzung, sondern die leichte Dunkelfärbung kommt aus der Abfärbung der Asche. Das ist der sichtbare Beweis das es sich um ein echtes Holzofenbrot handelt.

Auch der würzige Geschmack ist ein Zeichen der Echtheit.